Polski Angielski Niemiecki TopJezyki
   
Start Podre Kontakt TopMenu

Polen

Galery Map
Wroclaw
Die Hauptstadt von Niederschlesien, ist eine der ältesten und schönsten Städte in Polen. Die Stadt liegt an Oderufern und ist durch zahlreiche Flussarme, Zuflüsse und Kanäle durchzogen. Es ist eine auüergewöhnliche Stadt der 12 Inseln und 112 Brücken. Wegen dieser Lage an den Oderufern und hoher Anzahl der Brücken wird es auch als "polisches Venedig" genannt.

  • Sateliten Fotos - Wroclaw
  • Wroclaw by Night
    Nach dem Sonnenuntergang ändert sich die Stadt, es wird stiller und geheimnisvoller. Man sieht viele Leute spazieren, zahlreiche Cafés am Marktplatz werden voll. Die Stadtlichter und Gebäudeillumination versetzen mich in wunderbare Stimmung. Es ist sehr angenehm, durch die Stadt zu bummeln und neue Ecken zu finden, sich im Dickicht der schmalen Gassen zu verlieren.

  • Sateliten Fotos - Wroclaw by Night
  • Krakow
    In der Stadt leben ca. 750.000 Einwohner. Sie liegt am Rande des Krakauer Hochlandes. öber 550 Jahre war Krakow die Hauptstadt Polens. Die hier ansässigen polnischen Könige sorgten für die Entwicklung der Stadt, was u.a. mit die Gründung einer der ersten Universitäten im Mitteleuropa gekrönt wurde.

  • Sateliten Fotos - Krakow
  • Gora Sw. Anny / Sankt Annaberg
    Es ist ein besonderer Ort in der Landschaft des Oppelner Schlesiens. Seit undenklichen Zeiten wurde er von Einheimischen geehrt und als Ziel der Wallfahrten gesetzt. Der ursprüngliche Name war "Gora Chelm". Der offizielle Name Sankt Annaberg stammt aus dem Vornamen der Schutzheiligen der Kirche, später auch des Franziskanerklosters – der Heiligen Anna.

  • Sateliten Fotos - Gora Sw. Anny / Sankt Annaberg
  • Czestochowa/ Tschenstochau
    Czestochowa ist das gröüte Zentrum des religiösen Kultus in Polen. Jasna Gora (Heller Berg), mit dem Paulanerkloster und dem wegen der zahlreichen Gnaden berühmten Bild der „Schwarzen Madonna”, wird jedes Jahr zum Ziel der Millionen von Wallfahrern aus ganz Polen und aus ganzer Welt. Jasna Gora gilt als Wallfahrtsstätte seit über sechshundert Jahren. Einst mit besonderer Fürsorge der Könige umgeben, mit kostbaren Kultgegenständen beschenkt, ist Jasna Gora heute ein reiche und sehenswürdige nationale Schatzkammer.

  • Sateliten Fotos - Czestochowa/ Tschenstochau
  • Salzbergwerk Wieliczka
    Das historische Salzbergwerk in Wieliczka gehört zu den interessantesten und bekanntesten touristischen Ziele in Polen. Die Salzgewinnung war hier fast 900 Jahre lang im Betrieb. Im Jahre 1978 wurde das Salzbergwerk in die erste Liste des Welterbes von UNESCO aufgenommen.

  • Sateliten Fotos - Salzbergwerk Wieliczka
  • Żywiec Beskids
    Einige Tage der Wanderung über das Gebirge und das Land rund um Zywiec resultierte mit dieser Bilderserie. Rajcza ist ein kleines aber sehr gemütliches Dorf, das mitten im Gebirge liegt. Ich wanderte auch durch umliegende Wälder und sammelte Pilze. Ich lernte wie man Honiggelben Hallimasch erkennt :-) Sie finden hier auch einige Bilder von der Stadt Zywiec.

  • Sateliten Fotos - Żywiec Beskids
  • Das Schloss Moschna
    In Moszna befindet sich eine Schloü- und Parkanlage, von der Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum 1945 die Residenz des deutschen Tiele-Winckler-Hauses. Das Schloss hat insgesamt 365 Räume und 99 Türme und Dachreiter. Die Fläche des Schlosses beträgt 7.000 m2, der Rauminhalt 65.000 m3.

  • Sateliten Fotos - Das Schloss Moschna
  • Tatra - Giewont
    Für die Besucher von Zakopane ist Giewont ein Symbol dieser Stadt. Der Berg mit der Höhe von 1894m ü.d.M. gehört zwar nicht zu den höchsten im Tatra, er ist jedoch bei der Anfahrt in die Stadt vom Norden besonders augenfällig. Auf der Bergspitze befindet sich ein im Jahre 1901 aufgestelltes Kreuz.

  • Sateliten Fotos - Tatra - Giewont
  • Lichen
    Marien-Sanktuarium in Lichen. Gelegen im östlichen Teil des Regierungsbezirkes Wielkopolska (Groüpolen), im Landkreis Konin, am Lichenskie-See. Es ist ein der gröüten Marien-Sanktuarien in Polen (jährlich von 1,5 Millionen Wallfahrern besucht) und wird von Marianern geführt, die diese Pfarre im Jahre 1949 übernommen haben.

  • Sateliten Fotos - Lichen